Ja, so sprechen Sie doch!

Wisst ihr noch, damals, als ihr im Kinderwagen lagt und draußen Herbst war, die bunten Blätter so lustig bunt an eurer Nasenspitze vorbeischwebten und ihr Spuckeblasen blubbernd glückselig in eure Stoffwindel pinkeltet? Das war ein bisschen nett und irgendwann, denn es war ja schließlich Herbst, auch ein dickes bisschen kalt. Die Brabbellaute wurden missmutiger und steigerten sich in ihrer Frequenz proportional zum Unwohlsein. Ihr fuchteltet wild mit den befausthandschuhten Fingerchen, zappeltet aufgereget mit den besteppdeckten Füßchen und sagtet irgendetwas wie „UÄH! ÄÄÄH!“. Es beugte sich ein liebevoll und etwas besorgt dreinblickender Kopf über den Kinderwagen, machte ein paar Grimassen und steckte euch ein kaltglibberiges Gummiding zum Warmlutschen in den Mund. Eure Windel war aber immer noch nass, das Gummiding im Mund schmeckte scheiße und ihr sagtet etwas in der Art wie „UUÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄH!“. Da tauchte er wieder auf, dieser liebevoll besorgte Kopf über dem Kinderwagen, streichelte euch über das bestrickmützte Köpfchen und irgendeine Hand fing an, den Kinderwagen immer wieder vor und zurück zu schieben. Vor und zurück, die Räder ächzten, vor und zurück. Die kalte Windel scheuerte am Arsch, das Gummiding im Mund war jetzt warm, schmeckte aber immer noch nach nix und zu allem Übel fing der liebevolle Sorgenkopf überm Kinderwagen jetzt auch noch an zu singen.

Buchstaben… Worte… Sätze… eine Wunderwelt. Was hätte man damals dafür gegeben, sich äußern zu können.

Und heute? Heute habt ihr alle Buchstaben und Worte der Welt und eine schier überwältigende Vielfalt an Mitteilungswegen. Aber die Gefühle werden kalt und die Gedanken scheuern das Hirn wund und ihr? Sagt nix. Weil ihr mehr Zeit braucht. Weil ihr auch nicht so richtig wisst. Weil ihr Angst habt oder keine Ahnung, wie ihr anfangen sollt. Weil ihr auf den richtigen Zeitpunkt wartet oder auf das richtige Wetter. All das verschwimmt zu einem Brei verpasster Gelegenheiten und wer weiß schon, was alles möglich wäre, würden Menschen endlich anfangen, miteinander zu kommunizieren.

Also macht um Himmels Willen endlich euer Maul auf und

REDET MITEINANDER.

Advertisements

One thought on “Ja, so sprechen Sie doch!

  1. Danke – das ist wundervoll gesagt – und das muss ich auch mal loswerden!
    Ich glaub, ich les noch ein wenig weiter in dem wundervollen Blog, der mir einfach so vor die Füße gelegt wurde…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s